Wenn Du ein kleines Unternehmen betreibst, geht Dir viel im Kopf herum.

Du stehst vor der Aufgabe, dass Du Deine Reichweite vergrößern, Deine Marke bekannt machen und Deinen Gewinn steigern musst.

Daher wirst Du in Sachen Werbung oft vor die Wahl gestellt: Content Marketing oder Pay Per Click Werbung?

Content Marketing, worunter das strategische Bloggen fällt, hat folgende Vorteile:

  • Die Klickraten auf bestimmte Anreize (Converion Rate) ist beim Content-Marketing oft fast 6x höher, als bei anderen Arten von Werbung.
  • On-Page-Content ist die effektivste Technik für die Suchmaschinenoptimierung. Daher ist strategisches Bloggen Teil fast jeder SEO-Strategie.
  • Dieser sogenannte “Bradet Content” wird von vielen Marketingexperten effektiver angesehen als Werbung in TV und Zeitschriften, Postwurfsendungen oder andere Arten der Öffentlichkeitsarbeit.

Diese Art von Werbung benötigt jedoch Zeit um sich zu entwickeln, da sich der Inhalt erst im Netz verbreiten muss. Dies kann unter Umständen einige Zeit in Anspruch nehmen.

Pay Per Click (PPC) dagegen kann Dich ganz schnell an die Spitze der Suchmaschinenergebnisse katapultieren. Genau dahin, wo die Leute sind, die kaufen möchten.

Aber sind die hohen Kosten das wert?

Wenn Du jetzt hin und her gerissen bist, dann solltest Du erst einmal entspannen. Denn eine einfache Antwort auf die Frage strategisches Bloggen oder Pay Per Click Werbung gibt es nicht.

Eine Auflistung der Vor- und Nachteile kann Dir jedoch helfen, die richtige Wahl für Dein Marketing zu treffen. Damit Du genau die richtige Methode für Deine spezifische Situation, Deine Marke und Deine Zielgruppe findest.

 

Strategisches Bloggen gegen Pay Per Click (PPC): Der direkte Vergleich

 

Gibt es hierbei einen eindeutigen Gewinner?

Lass es uns herausfinden!

 

Strategisches Bloggen: Eine kostengünstige Lösung, die Deine Reichweite weiter verbessert, aber Zeit braucht

 

Wenn Du bereit bist, die Strategie konsequent zu verfolgen und die anfänglichen Kosten als Startkosten für die Kampagne zu akzeptieren, kann strategisches Bloggen ein echter Gewinner für die Generierung qualitativ hochwertiger Interessenten sein.

Wenn Du weiter am Ball bleibst, kannst Du diese dann in echte Kunden umwandeln.

Du solltes den Fokus auf die richtigen Erfolgsfaktoren legen:

 

Erfolgsfaktoren einer Content Marketing-Strategie

 

Der Aufwand kann sich aber lohnen.

Hier sind die Vor- und Nachteile.

 

Nachteil: Bei einer strategischen Blog-Strategie dauert es länger bis sich der ROI einstellt

 

Content Marketing erfordert allgemein ein ernsthaftes Engagement. In der Regel stellen sich die Ergebnisse erst Monate nach der Veröffentlichung ein.

Kommt die Strategie jedoch ins Laufen ist der Erfolg meist nachhaltig.

Das Unternehmen HubSpot schreibt zum Beispiel, dass alte Blog-Posts zu allgemeingültigen Themen 38 Prozent Deines gesamten Web-Traffics ausmachen. Was Du also heute veröffentlichst, zahlt sich später in der Zukunft aus und hilft Dir im Ranking aufzusteigen.

Jedoch braucht der Inhalt einige Zeit, bis er an Dynamik gewinnt. Aber sobald es läuft, geschieht dies fast automatisch.

 

Vorteil: Es bringt Dir qualitativ hochwertige Interessenten ein

 

Sobald der neue Inhalt mit dem Ranking beginnt, werden die Interessenten, die Du von einer gezielten Suche über die Suchmaschinen erhältst, höherwertiger sein als der, den Du bei Pay Per Click kaufen kannst.

Es geht um Klasse statt Masse! Denn was bringt es Dir, wenn Du viel Geld für einen Kunden bezahlst, nur damit er Deine Seite besucht? Dann ist der Kunde aber vielleicht gar nicht an deinem Inhalt interessiert. Was Du auf Deiner Seite brauchst sind hochwertige Leads.

Die organische Suche produziert noch immer sehr viel Besucher auf Deiner Seite. Manche Untersuchungen sagen sogar, dass die sogenannte organische Suche noch immer die meisten Interessenten auf Deine Seite bringt. Sogar noch vor der bezahlten Suche.

 

Vorteil: Es ist kosteneffizienter und kostengünstiger

 

Gut, Du musst eine Anfangsinvestition tätigen. Aber diese sind meist einmalig und dann erledigt.

Sobald der Inhalt veröffentlicht ist, wird er langsam durch die Suchmaschinen aufgesogen, und verdient seine Klicks und bringt Besucher.

 

Nachteil: Oft ist es schwer, qualifizierte Autoren und Ersteller von qualifiziertem Inhalt zu finden

 

Es ist wahr: Einen guten Autor findet man nicht an jeder Ecke.

Ein Autor muss nicht nur gut schreiben können. Er muss sich auch mit der Erstellung von suchmaschinengeeigneten Texten auskennen.

Ein guter Autor muss sich aber auch in Dein Unternehmen hineindenken können. Er muss verstehen was Dein Unternehmen macht. Er muss den Kern erkennen. Er muss in das Unternehmen eintauchen.

 

Vorteil: Es gibt professionelle Agenturen, die sich genau um dieses Problem kümmern

 

Die gute Nachricht ist, dass es Agenturen gibt, die sich genau auf diese Thematik spezialisiert haben. Dort wirst Du die Möglichkeit haben, gezielt mit einem Autor zu sprechen, der sich in die Fragestellung und dein Unternehmen einarbeitet, um das Beste für Dich, Deine Marke und Dein Unternehmen herauszuholen.

Der Autor wird für Dich fachkundige Texte erstellen. Diese sind recherchiert und so geschrieben, dass sie von den Suchmaschinen leicht zu erfassen sind.

Du kannst die Texterei den Profis überlassen und erhältst hochwertige Inhalte, die zu Deinem Unternehmen passen. Dies gibt Dir die Zeit, Dich um das Wesentliche in deinem Unternehmen zu kümmern.

 

Pay Per Click – Vor- und Nachteile: Gezielte Reichweite für sofortige Sichtbarkeit; die aber sehr flüchtig

 

Wie wir gesehen haben, hat das strategische Bloggen einiges zu bieten. Aber wie steht es um das Pay Per Click?

Wo kann Pay Per Click punkten und wo zeigt es Schwächen?

 

Nachteil: Wird Pay Per Click langfristig betrieben, kann es eine sehr kostspielige Strategie werden

 

Vielen, gerade jungen Unternehmen ist es nicht möglich, eine Pay Per Click-Strategie auf einen langen Horizont gesehen aufrechtzuerhalten.

Das liegt daran, dass es für dich jedes mal Kosten verursacht, wenn jemand zum Beispiel auf Deine Google-Anzeige klickt. Wenn die Pay Per Click-Strategie die einzige ist, die Dein Unternehmen hat, kann das auf Dauer sehr teuer werden, wenn Du darüber Besucher auf Deine Internetseite ziehen möchtest. Es ist nicht geeignet um dauerhaft bei Google sichtbar zu sein.

 

Vorteil: Pay Per Click bringt dich sofort an die Spitze der Suchergebnisse

 

Möchtest Du auch einmal bei Google ganz oben stehen?

Wenn Du bei Google AdWords das richtige Ziel-Keyword bestimmst und genügend Geld bezahlst, ist das binnen weniger Stunden möglich.

Den Besucherstrom, den man mit einer solchen Anzeige generieren kann, kann es wert sein, das Geld auszugeben. Das hängt vom Produkt und der Kalkulation ab. Platz eins bei Google hat aber seinen Preis!

 

Nachteil: Sobald Du aufhörst zu bezahlen, verschwindest Du von Platz eins, so schnell wie Du gekommen bist

 

Wie Du schon merkst, liegt hier der Hauptnachteil des Pay Per Click. Versiegt Dein Geldfluss an die Betreiber dieser Dienste, verschwindet auch deren Interesse an Deiner Seite.

Du bist dann Puff und Weg. So schnell wie Du auf Platz eins geschossen bist, wirst Du dort durch Deinen Konkurrenten ersetzt, bei dem der Rubel noch rollt.

Unternehmen ohne Content Marketing Strategie haben hier das Nachsehen. Denn die Bezahl-Strategie steht im drastischen Gegensatz zu der des strategischen Bloggens.

Strategisches Bloggen ist auf eine längerfristige Strategie ausgelegt. Diese bringt nicht so schnell und nicht so viele Besucher wie eine Pay Per Click-Anzeige. Aber sie generiert kontinuierlich qualitative Besucher auf Deiner Seite.

 

Vorteil aber auch Nachteil: Pay Per Click kostet für manche mehr, für andere weniger

 

Eine Pay Per Click-Anzeige kostet nicht immer gleich. Der Preis für die Anzeige variiert je nach Produkt, je nach Land oder je nach Jahreszeit. So ist eine Werbung für Strandkleidung im Winter in der Regel billiger, als im Sommer.

Auch hängt es davon ab, in welcher Branche ich tätig bin. In manchen Branchen sind die Keywords, die ich für die Anzeigen brauche teurer als in anderen.

Das hängt mit dem Wettbewerb innerhalb der Branchen zusammen. Herrscht dort viel Wettbewerb ist es teurer dort zu werben als in Branchen, für deren Keywords sich kein anderer interessiert.

 

Wer hat jetzt die Nase vorne?

 

Lass mich noch einmal zusammenfassen:

  • Beim strategischen Bloggen (Content Marketing)geht es darum, wertvollen Inhalt zu erstellen, mit dem Ziel, das Vertrauen in die eigene Marke, das Produkt oder die Dienstleistung zu stärken. Es soll eine Vertrauensbeziehung zur Zielgruppe aufgebaut werden. Über das Vertrauen im Netz erhältst Du Zuspruch und Kunden.
  • Bei der Pay Per Click-Werbung (PPC-Werbung) bezahlst Du für die erstklassige Platzierung bei der Suche. Der Erfolg ist sofort wirksam. Dadurch erhältst Du einen sofortigen Besucher-Schub auf der Seite. Dies kostet Geld, jedes Mal wenn jemand auf Deine Anzeige klickt.

Beide Strategien haben ihre Vor- und Nachteile. Man muss genau abwägen, was zur aktuellen Situation im Unternehmen passt und welche langfristigen Ziele ich verfolge.

  • Manchmal kann es von Vorteil sein, sofort für einen begrenzten Zeitraum bei google ganz oben zu stehen. Wenn das ROI dies rechtfertigen, sind die Pay Per Click-Anzeigen eine gute Methode, um schnellen Erfolg zu sehen.
  • Gleichzeitig brauchst du aber auch wertvolle, stabile Inhaltsressourcen, die durch die Suchmaschineneinträge steigen und Monat für Monat und Jahr für Jahr Interessenten auf deine Unternehmensseite bringen.
  • Wem der langfristige Erfolg wichtiger ist, der setzt von Beginn an auf die strategische Blog-Strategie. Mit geringem Budget, kann so ein nachhaltiger Besucherstrom für die Internetpräsenz aufgebaut werden.

Eine Sache, haben alle oben angeführten Szenarien gemein. Alle benötigen wertvolle Inhalte als Grundlage.

Pay Per Click kann Dir zwar Besucher auf deine Internetseite bringen, es kann Dir jedoch nicht dabei helfen, die Besucher auch in Kunden zu verwandeln. Eine gezielte, strategische Blog-Strategie kann dies schon.

Pay Per Click und Content Marketing sind jeweils gute Strategien, die Erfolg bringen können.

Jedoch hat die strategische Blog-Strategie einen Vorteil. Sie ist langlebig, kosteneffizient und stabil.

Außerdem zahlen sich Ihre PPC-Anzeigen mit hochwertigen Inhalten besser aus, da Sie Ihren eingehenden Traffic fördern.

Siehst du? Geschickt eingesetzt, können beide wertvolle Strategien sein.

 

Hast Du Fragen zum strategischen Bloggen?

Dann zögere nicht und setze Dich mit uns in Verbindung.